Können Sie die Herausforderung der CleanWalkers meistern?

Artikel verfasst von

Das ist keine Science-Fiction: Clean Walks (wörtlich übersetzt "sauberer Spaziergang") werden immer beliebter. Aber was sind sie? Was wollen sie von uns? Welche Netzwerke haben sie? Wir sagen Ihnen ALLES.

Mittag, die Stunde des Verbrechens

Paris, Choiseul-Viertel, 27. April 2022, mittags. Eine leichte Brise streicht durch die Stadt, Autos schnurren an den Stoppschildern, Tauben suchen die Schultern der Passanten ab. Eine gewohnte Atmosphäre. Plötzlich taucht ein Dutzend Personen mit seltsamen marineblauen Mützen in der Nachbarschaft auf. Sie tauschen Paare von Latexhandschuhen aus, manche nehmen nur einen mit. Ausgestattet mit "unauffindbaren" Plastiktüten teilen sie sich in kleine Teams auf... 

"Was soll das?" 

Sonia*, eine Passantin, verpasst nichts von der Szene: Jedes Team beginnt, alles einzusammeln, was auf dem Asphalt herumliegt: Zigarettenstummel, Flaschen, U-Bahn-Tickets, Sandwichverpackungen, Korken.... Einer versucht sogar, einen Kaugummi von einer Bank zu lösen. Das ist nicht gelungen. 

Sonia ist zunächst schockiert: "Haben diese Leute nichts anderes zu tun? Und dann lachen sie auch noch und tauschen sich mit den Passanten aus. Zu chelisch."

Sonia hebt jedoch unauffällig die Zigarettenkippe auf, die sie gerade am Fuß des Gullydeckels, der auf das Meer hinweist, zurückgelassen hat. Sie schaut ängstlich zurück und wirft den Abfall in den Mülleimer. 

Eine kleine Geste, die nicht sehr schwierig ist 

Diese nicht ganz fiktive Geschichte handelt von den WeWard-Teams, die im vergangenen Frühjahr an ihrem ersten gemeinsamen Clean Walk teilgenommen haben. 

Noch etwas blauäugig, haben wir unsere Beute nicht gewogen und können Ihnen daher keine Zahlen nennen (na ja, außer "5 Säcke", aber das sagt nicht viel aus). 

Die Aktion dauerte zwei Stunden und fand während der Mittagszeit statt. Eine kleine Geste, die nicht das Gesicht der Welt verändert, die sich aber (wieder einmal, wir wiederholen uns) mit all den anderen Tausenden von kleinen Gesten summiert, die zusammen zählen.

Sie sind ja sehr nett, aber ... was ist ein Clean Walk?

Dieses Konzept ist nun schon einige Jahre alt und beruht auf einem ganz einfachen Prinzip: Sammeln Sie während einer Wanderung oder eines Spaziergangs Müll ein. 

Wandern, WeWard... Sehen Sie den Zusammenhang? Ja, hier ist es. 

Jeder kann an einem Clean Walk teilnehmen, für 10 Minuten, 2 Stunden oder die ganze Zeit! Das ist sowohl gesellig als auch für alle Beteiligten verantwortungsvoll (z. B. für Sonia).

 

"C ist nicht wichtig"

Doch. Laut der Plattform cleanwalk.org gelangen jedes Jahr 20 Milliarden Tonnen Müll in die Ozeane, 1,5 Millionen Tiere sterben im selben Zeitraum an Plastikmüll und ein Mensch nimmt schätzungsweise durchschnittlich 5 Gramm Plastik pro Tag zu sich. Und ja, sie sind so überall, dass unser Gemüse damit wächst und die Tiere, die wir essen, sie abweiden. Guten Appetit? 

Gesundheit und Ökologie verbinden

Gut in seinem Kopf, gut in seinem Körper, gut in seinem Planeten? Wir sind uns bei dem Slogan nicht sicher, aber auf jeden Fall ist es eine Realität. Laufen war schon früher das beste Mittel, um körperlich und geistig gesund zu bleiben, und jetzt wissen Sie, dass man dabei auch noch Müll einsammeln kann - für eine (etwas) sauberere Zukunft!

Dank an die Sauberkeitsbeauftragten 

Bevor wir diesen Artikel beenden, möchten wir an die Arbeit der Reinigungskräfte in der Stadt Paris (und überall in Frankreich) erinnern und ihnen unsere Anerkennung und Unterstützung zusichern. Jeden Tag werden in Paris 2.900 km Gehwege gekehrt (das entspricht der Strecke Paris-Moskau).

Eine Clean-Walk-Aktion kann niemals all das ersetzen, was sie tagtäglich tun, also danke an sie. 

Jetzt sind Sie dran! 

Nehmen Sie unsere Herausforderung an, schließen Sie sich Clean-Walking-Aktionen in Ihrer Nähe an und taggen Sie uns in den sozialen Netzwerken!

*Leihender Vorname

arrow-left
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
arrow-right

Es könnte Ihnen auch gefallen

Das Wort an
/
9. September 2022

Ein Blog? Aber was für eine schöne Idee!

Und schon ist unser Blog gestartet! In diesem ersten Beitrag erklären wir Ihnen, was uns durch den Kopf gegangen ist: Warum dieser Blog und was Sie hier finden werden!

geschrieben von
Wardy
/
Maskottchen
Wir verpflichten uns
/
5. September 2022

In Nigeria verändern WeWard-Spenden das Leben von 800 Kindern

Zusammen mit der Organisation Les Rois du Monde und der Spende von Millionen Wards durch unsere Nutzer haben wir uns an der Renovierung einer Schule, dem Bau eines Brunnens und der Verteilung von Tausenden von Mahlzeiten in Nigeria beteiligt.

geschrieben von
Hugo Oillic
/
Chief Impact Officer
Studien
/
31. August 2022

Deconfinement und Mobilität: Welche Lehren lassen sich daraus ziehen?

Die von Emerton Data und WeWard gemeinsam durchgeführte Analyse der Daten von mehr als 30 Milliarden georeferenzierten Schritten, bietet einen faktischen Einblick in die verschiedenen Mobilitätsphänomene, die seit der Ankündigung des Einschlusses beobachtet wurden der Eindämmung in Frankreich.

geschrieben von
Tanguy de la Villegeorges
/
CDO